ÜBER DAS FESTIVAL

pleca

Das Festival der Totenköpfe ist eine von den wichtigsten Veranstaltungen von Aguascalientes. Jedes Jahr vom Ende Oktober bis zum Anfang November wird die Stadt in eine malerische Feier für die Toten. Im Jahr 2014 hat das Festival sein 20. Jubiläum gefeiert. Es wurde im Jahr 1995 entworfen, damals war Herr Carlos Lozano de la Torre Wirtschaftsminister von Aguascalientes.

Schützen und erhalten die Traditionen des Tages der Toten sind das Ziel des Festivals. Im Rahmen dieses Fest wird der berühmte Künstler Jose Guadalupe Posada geehrt. Bekannter Zeichner und Schöpfer der „Calavera Garbancera“, der in Aguascalientes geboren wurde. Späterhin wurde dieses Werk vom Master Diego Rivera “La Catrina” genannt. Jedes Jahr schmückt sie sich als Gastgeberin des Festivals der Totenköpfe und ist ein internationales Symbol der kulturellen Beziehung und Vision des Todes Mexikos

Wir laden dich herzlich zum 21.Festival der Totenköpfe in der „Isla San Marcos“ ein, zu erleben, wo Zauberei, Schönheit und Mystizismus begegnen. Hier kannst du auch Theateraufführungen mit Figuren von Posada genießen.

Erfahr die Ausstellung von Handwerkkunst auf dem Fest, verwöhne dich mit der vielfältigen Gastronomie, erfreue dich an den verschiedenen Konzerten vom Sinfonieorchester von Aguascalientes, besuch die zahlreichen Film- und Musikfestivals, so wie unser typisches Straßentheater.

Durchquer die Straßen der Stadt mit den thematisierten Aufrufungen und erleb die unvergesslichen Touren in der Stadt mit unseren bekannten Stadtrundfahrten, nimm an unseren Wettbewerben von Altären und Brot teil.

Vergiss nicht die große und traditionelle Parade, dessen Thema wechselt Jahr für Jahr. Die Motivwagen durchqueren eine der wichtigsten Straßen der Altstadt, die Maderostraße.

Musik, Theater, Kultur, Spaß, Tradition und Unterhaltung warten auf dich in Aguascalientes.

 

catrina

La Catrina

Kupferstich aus Metall aus dem Jahr 1912, der von Jose Guadalupe Posada erschaffen wurde. Posada war ein Kupferstecher und einer der bedeutendsten Künstler Mexikos. Posada wurde im Jahr 1852 in Aguascalientes geboren.

Der erste gegebene Name des Werks war „Calavera Garbancera“, damals hatte dieser Ausdruck diese Bedeutung: eine Person die Kichererbse verkauft, die mit einheimischem Blut wollten als Europäer behandelt sein, dabei verfluchtesten sie von ihrem Geblüt, Erbe und Kultur.

Warum ist sie bekannt?

Vor allem weil sie das Belustigen unserer Vision des Todes darstellt. Sie hat auch entlang der Geschichte viele künstlerische und kulturelle Vorstellungen in unserem Land inspiriert.

Diego Rivera hat sie mit dem Namen „La Catrina“ auf einem Wandbild seiner Autorschaft unsterblich gemacht, auf diesem Bild stellte er sich beim Nehmen ihrer Hand davor Frida Kahlo. So hat er sie in eine der berühmten und weltbekannten Figuren verwandelt.

Aus der grafischen und ästhetisch Blick machen die Ellipse ihres Umrisses, ihre perfekten Proportionen und ihr ausdrucksvoller Reichtum sie ein Meisterwerk aller Zeiten.

Mit ihren aufwendigen Formen, ihrem koketten und gleichzeitig frechen Lächeln, zeigt sie paradoxerweise die Freude des Lebens zusammen mit dem bevorstehenden Tod. Daran erinnert sie uns, dass das Leben hier und jetzt ist.

Wo kann ich sie kennen lernen?

Du kannst ein Foto von dir mit dem originellen metallenen Kupferstich vom Posada Museum machen, da befinden sich mehrere Werke des Künstlers.

Du kannst auch in Aguascalientes: das Nationalmuseum des Todes (mit mehr als 2000 Ausstellungen darüber) besuchen, den Cerro del Muerto und seine beeindruckenden Sonnenuntergänge fotografieren, eine Führung durch die Altstadt und ihre 4 traditionelle Viertel mit ihren lebendigen Legenden machen, oder einfach uns besuchen, wir haben zahlreichen Aktivitäten z.B. : Feier und Altäre für die Toten, Parade mit Motivwagen, Konzerte, Theateraufführungen, Nachtbesuch zu Friedhöfen und vieles mehr).

cal-festival

ags-gob
Secretaría de Turismo Isla San Marcos OCV Interjet
Back to Top